mikrophon_1920x370.jpg
28.6.2017

Digitalisierung und Industrie 4.0 - Fluch oder doch eher ein Segen?

Kooperationsveranstaltung
28. Juni 2017 14:00 - 18:00
Digitalisierung und Industrie 4.0 - Fluch oder doch eher ein Segen?
Digitalisierung und Industrie 4.0 - Fluch oder doch eher ein Segen?

In den nächsten zwei Jahren wird sich das Aktionsfeld Unternehmenskultur & Unternehmensethik in einer Veranstaltungsreihe der Frage widmen:

  • «Schweiz 4.0+: Welche Perspektiven und Folgerungen stellen sich für die Schweiz aus der Digitalisierung?»

In diversen Kolloquien und Workshops wollen wir Implikationen und Konsequenzen von Innovationen 4.0, unter anderem aus der Sicht von Führung 4.0+, Sozialwesen 4.0+, Geld 4.0+ und Politik 4.0+ näher untersuchen und daraus Handlungsempfehlungen für Unternehmer und Politik ableiten. (4.0 verstanden als Zusammenspiel aus Digitalisierung, Globalisierung und Individualisierung.)

In der heutigen Auftaktveranstaltung werden wir uns die Grundfragen stellen:

  • Was macht überhaupt 4.0 aus?
  • Welches sind die eigentlichen Innovationen und Prinzipien dahinter?
  • Worin liegen grundsätzlich die Chancen und Risiken einer sich autonom vernetzenden, selbstständig weiterentwickelnden, immer mehr an und in den Menschen dringenden Digitalisierung?
CHF 100.--

(kostenlos für Mitgliedschaft Förderer und Freund)

Was ist neu an 4.0?
Dr. Karin Vey
Dr. Karin Vey,

Executive Innovation Consultant des IBM ThinkLab von IBM Research, Rüschlikon. 

Stärken und Schwächen des Digitalen
Dr. Stefan Klauser
Dr. Stefan Klauser,

Institut für Geistes-, Sozial- und Staatswissenschaften der ETH Zürich. 

Ethische Reflexionen und Anstösse
Dr. Ernst von Kimakowitz
Dr. Ernst von Kimakowitz,

Gründer des Humanistic Management Centers St. Gallen und Managing Director von EthicsFirst

Dr. Raban Daniel Fuhrmann
Dr. Raban Daniel Fuhrmann,

Aktionsfeld Unternehmenskultur & -ethik

Christoph Vollenweider
Christoph Vollenweider,

Leiter Programm und Publikationen

Anmeldeformular

Begleitperson
Annulationsbedingungen

10 - 1 Tag vor Veranstaltung wird 80 Prozent des Preises verrechnet.
Bei der Annullation während der Veranstaltung wird der volle Betrag verrechnet. Natürlich können Sie auch eine Stellvertretung benennen.

< Zurück zur Übersicht
Google+ facebook LinkedIn