lesen_1920x370-(1).jpg

Die Schweiz braucht eine moderne Luftverteidigung

3. April 2019 Die Schweiz braucht eine moderne Luftverteidigung

Die Schweiz ist ein unabhängiges, souveränes und neutrales Land, das bereit ist, sein Territorium und seine Freiheiten mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verteidigen. Auch aus völkerrechtlicher Sicht ist unser Land verpflichtet, sein Territorium und seinen Luftraum als integralen Bestandteil seiner Souveränität zu schützen und zu verteidigen. Die globale Sicherheitslage hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch verschärft, so auch an Europas Rändern: Die Welt ist unsicherer geworden, während die alten Bündnisse und damit auch die Gewissheiten zerbrechen. Die Bedrohungslage ist jedoch sehr diffus, doch gerade die jüngeren und jüngsten Konflikte und Kriege haben klar gezeigt, dass die Bedeutung der Luftkriegsführung und der Luftverteidigung deutlich zugenommen hat – vor allem auch, weil es für den Aufbau einer Bedrohung aus der Luft keine langen Vorlaufzeiten braucht.


Die Luftverteidigung der Schweiz ist dieser Bedrohungslage nicht mehr gewachsen, weil sie in den vergangenen 20 Jahren nur noch abgebaut wurde: Wird die Erneuerung der Luftverteidigung nicht sehr bald an die Hand genommen, haben wir voraussichtlich ab 2025/2030 keinen wirklichen Schutz des Luftraums mehr!

Die Zeit drängt also. Fakt ist: Die Modernisierung der Luftverteidigung ist eine der grössten und wichtigsten Herausforderungen und gehört deshalb zuoberst auf die politische Agenda. Was jetzt konkret getan werden muss, damit die Schweiz wieder über eine moderne Luftverteidigung verfügt, zeigt ein aktuelles Positionspapier des Lilienberg Unternehmerforums, verfasst von Christoph Vollenweider und Hans-Peter Hulliger.

mime file icon Positionspapier Schweizer Luftverteidigung (165 KB)

< zurück zur Übersicht
facebook LinkedIn