Rezital mit Claire Huangci (Klavier)

Datum: 14. - 14.06.2022 18.00

Zwei Hauptwerke aus der Hochblüte der Klavierromantik stellt uns Claire Huangci vor, die amerikanische Pianistin chinesischer Herkunft, die sich nicht nur durch sagenhafte Fingerfertigkeit, sondern mehr noch durch einzigartige musikalische Phantasie und ausgeprägte künstlerische Agilität auszeichnet. 

Bitte nehmen Sie Platz, richten Sie sich bequem ein – denn was jetzt folgt, ist musikalischer Genuss vom Feinsten. Die Klaviersonate Nr.2 in b-Moll von Frédéric Chopin ist berühmt geworden durch ihren Trauermarsch, ein Stück Musik von erschütternder Grösse, bildhaft und gestenreich.

Ein kleiner Anklang daran findet sich im «Grossen Tor zu Kiew», mit dem die «Bilder einer Ausstellung» von Modest Mussorgsky enden. «Bilder», das ist hier wörtlich zu nehmen, schildert der vielgestaltige Zyklus doch einen Spaziergang zweier Herren durch eine Ausstellung. Den Höhepunkt bildet gewiss der schräge Disput zwischen dem behäbigen, reichen Goldenberg und dem krächzenden, armseligen Schmuyle. Was sich doch allein mit Tönen alles ausdrücken lässt.

Die Künstlerin

Claire Huangci (Klavier)
Die amerikanische Pianistin, geboren in Rochester (New York), studierte von 2003 bis 2007 am Curtis Institute of Music in Philadelphia, bevor sie von 2007 bis 2016 ihre Ausbildung bei Arie Vardi an der Musikhochschule in Hannover fortsetzte und abschloss. Bereits 2011 errang Huangci als jüngste Teilnehmerin den Zweiten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München; 2018 wurden ihr der Erste Preis und der Mozartpreis beim «Concours Géza Anda» verliehen. Sie konzertierte mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Kammerorchester Basel, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem SWR Symphonieorchester, dem China Philharmonic Orchestra und dem Vancouver Symphony Orchestra mit Dirigenten wie Sir Roger Norrington, Mario Venzago, Howard Griffiths oder Cornelius Meister. Einladungen führten sie zu den Festivals von Luzern, Verbier, Rheingau und Schleswig-Holstein, zum Würzburger Mozartfest und zum Klavier-Festival Ruhr. Claire Huangci hat Solo-CDs mit Werken von Bach, Scarlatti, Chopin und Rachmaninow veröffentlicht, für die sie mit dem «Preis der deutschen Schallplattenkritik» und der «Editor’s Choice» des Magazins Gramophone ausgezeichnet wurde. 2019 erschien eine Aufnahme mit Klavierkonzerten von Chopin und Paderewski; im Sommer 2020 legte sie mit ihrem Trio Machiavelli ihr erstes Kammermusikalbum mit dem Kla- viertrio von Ravel und Chaussons Klavierquartett vor. Mit dem Geiger Marc Bouchkov spielte sie Violinsonaten und das Doppelkonzert von Mendelssohn ein.
www.clairehuangci.com

Das Programm im Detail

Frédéric Chopin (1810–1849)
Klaviersonate Nr. 2 in b-Moll op. 35 (1839)
Grave – Doppio movimento Scherzo
Marche funèbre. Lento Finale. Presto

Modest Mussorgky (1839–1881)
Bilder einer Ausstellung (1874)
Promenade
1. Der Zwerg
Promenade
2. Das alte Schloss
Promenade
3. Die Tuilerien
4. Bydlo
Promenade
5. Tanz der Küken in ihren Schalen
6. Samuel Goldenberg & Schmuyle
7. Der Marktplatz von Limoges
8. Katakomben: Römische Gräber –
Mit den Toten in toter Sprache
9. Baba-Jaga: Die Hütte auf Hühnerfüssen
10. Das grosse Tor zu Kiew

Hinweis betreffend Foto- und Videoaufnahmen

Wir weisen Sie darauf hin, dass während unseren Veranstaltungen Foto- oder Videoaufnahmen gemacht und in digitalen Medien und/oder in unseren Drucksachen veröffentlicht werden. Sollten Sie etwas dagegen haben, sprechen Sie uns bitte an. Vielen Dank! 

Administrative Hinweise

Kosten (pro Person): CHF 60.-- (kostenlos für Mitgliedschaft Förderer und Freund). Studierende und Auszubildende (nur mit gültigem Ausweis): CHF 10.--

Anmelden