• News
  • News
  • Mauro Mantovani, welche Erkenntnisse haben Sie bisher aus dem Ukraine-Krieg gewonnen?

Mauro Mantovani, welche Erkenntnisse haben Sie bisher aus dem Ukraine-Krieg gewonnen?

Datum: 27. - 27.02.2023 18.00 - 19.30

Vor einem Jahr marschierte die russische Armee in die Ukraine ein. Seither tobt ein mörderischer Krieg an den östlichen und südlichen Rändern dieses grossen Landes. Dr. Mauro Mantovani (Bild), einer der führenden Experten für Militärstrategie der Schweiz und Dozent an der Militärakademie der ETH (Milak), diskutiert mit Christoph Vollenweider über den bisherigen Verlauf des Krieges sowie über die politischen und geopolitischen Erkenntnisse.

Dem blutigen Ringen sind bisher auf beiden Seiten Zehntausende von Soldaten und in der Ukraine viele Tausend Zivilpersonen zum Opfer gefallen. Ein Ende des Krieges ist nicht absehbar. Der Krieg hat vor allem in Europa alte Gewissheiten zerstört und über Nacht das altvertraute Gefühl von Sicherheit arg ins Wanken gebracht. Der Krieg droht aber auch zu einem grösseren militärischen Kräftemessen zu eskalieren.

Die Ukraine hat den russischen Angriff auf Kiew zur Überraschung der meisten Fachleute erfolgreich zurückgeschlagen und verschiedene Gebiete zurückerobern können. Seit Beginn des Winters sind die Fronten weitgehend festgefahren, es herrscht eine Art von Stellungskrieg. 

Wir haben Dr. Mauro Mantovani, einen führenden Experten für Militärstrategie der Schweiz und Dozent an der Militärakademie der ETH (Milak) eingeladen, um mit uns über den bisherigen Verlauf des Krieges sowie über die politischen und geopolitischen Erkenntnisse zu reden. Dabei werden wir auch auf die Lehren zu sprechen kommen, welche die Verantwortlichen für Sicherheitspolitik in der Schweiz ziehen können oder müssen.

Mauro Mantovani ist seit 2009 hauptamtlicher Dozent für strategische Studien und Strategieexperte an der Militärakademie der ETH Zürich (MILAK). Zuvor wirkte der heute 58-Jährige von 2004 bis 2009 während fünf Jahren beim Strategischen Nachrichtendienst des Bundes und er war in verschiedenen Funktionen beim VBS tätig. So als Chef des Bereichs Rüstungskontroll- und Abrüstungspolitik in der Direktion für Sicherheitspolitik und als wissenschaftlicher Adjunkt im Generalsekretariat. Mauro Mantovani hat an der Universität Zürich ein Studium in Allgemeiner Geschichte, der deutschen Sprache und Literatur absolviert und promovierte 1989 zum Dr. phil.

Administrative Hinweise

  • Kosten (pro Person):
    Gespräch für Nichtmitglieder: CHF 30.--; Vergünstigung für Studierende und Auszubildende (nur mit gültigem Ausweis): CHF 10.--; fakultatives Abendessen (3-Gänge inkl. Wein): CHF 50.--
    Gespräch für Mitgliedschaft Förderer und Freund: kostenlos; fakultatives Abendessen (3-Gänger inkl. Wein): CHF 50.--
  • Anmeldeschluss: 20. Februar 2023
Anmelden