• News
  • News
  • Lilienberg Gespräch mit Divisionär Alain Vuitel

Lilienberg Gespräch mit Divisionär Alain Vuitel

Datum: 23. - 23.02.2022 18.00 - 19.30

Divisionär Alain Vuitel führt seit dem 1. Mai 2021 als Projektleiter das Projekt Kommando Cyber der Armee. Er ist verantwortlich für die Initialisierung des Projekts und den schrittweisen Aufbau des Kommando. Er ist direkt dem Chef der Armee unterstellt und ist Mitglied der Armeeführung. Zuvor war Divisionär Vuitel Chef der Führungsunterstützungsbasis (FUB) der Armee. Moderator Christoph Vollenweider begrüsst Alain Vuitel zu einem Lilienberg Gespräch.

Der Bundesrat hat im Herbst 2020 den Vorschlag gemacht, für die Armee eine spezialisierte Cybertuppe zu schaffen, das Kommando Cyber. Dieses soll aus der heutigen Führungsunterstützungsbasis der Armee (FUB) entstehen und später eigenständig werden. Das Ziel ist es, dass das Kommando Cyber ab Anfang 2024 für die Bereiche Cyberabwehr, IKT-Leistungen, Kryptologie und elektronische Kriegführung zuständig ist. Die FUB soll danach die normalen Informatikdienstleistungen für die Militärverwaltung sicherstellen.

Unser Gesprächsgast Alain Vuitel (Jahrgang 1964) ist in Neuenburg aufgewachsen. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft an der dortigen Universität begann er 1988 seine berufliche Laufbahn in der Schweizer Armee, in der er unter anderem als Chef der Sektion Führung und Einsatz im Stab der Gruppe für Generalstabsdienste für die Planung und Durchführung von Operationen der Armee in den Bereichen Katastrophenhilfe und subsidiäre Sicherungseinsätze verantwortlich war. 

Im Rahmen der KFOR-Mission im Kosovo war er als Stellvertreter des Stabschefs einer multinationalen Brigade tätig. Parallel zu seinen beruflichen Tätigkeiten absolvierte Alain Vuitel einen Master of Arts in International Studies am Royal College of Defence Studies / King's College in London. Ab Juni 2009 war er Chef der Nationalen Alarmzentrale (NAZ).

Per Anfang Januar 2014 wurde Alain Vuitel vom Bundesrat zum Stabschef des Chefs der Armee ernannt. 2016 übernahm er die Leitung des Militärischen Nachrichtendiensts. 

Weitere Informationen folgen

Hinweis betreffend Foto- und Videoaufnahmen

Wir weisen Sie darauf hin, dass während unseren Veranstaltungen Foto- oder Videoaufnahmen gemacht und in digitalen Medien und/oder in unseren Drucksachen veröffentlicht werden. Sollten Sie etwas dagegen haben, sprechen Sie uns bitte an. Vielen Dank! 

  • Kosten (pro Person):
    Gespräch für Nichtmitglieder: CHF 30.--
    Gespräch für Mitgliedschaft Förderer und Freund: kostenlos
  • COVID-19: Es gelten die aktuellen Bestimmungen des Bundes für die Durchführung von Veranstaltungen in Innenräumen
  • Anmeldeschluss: 16. Februar 2022