• Events
  • News
  • Der Kampf gegen Korruption, Geldwäscherei und schmutzigen Goldhandel

Der Kampf gegen Korruption, Geldwäscherei und schmutzigen Goldhandel

Datum: 10. - 10.12.2020 17.30 - 19.30

Der Schweizer Rechtswissenschaftler Mark Pieth (Jahrgang 1953), Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie an der Universität Basel, hat sich in den vergangenen Jahren vor allem im internationalen Kampf gegen die Korruption einen Namen gemacht. Darüber erzählt er im Rahmen des heutigen Lilienberg Gesprächs. Ein Thema wird auch das neuste Buch von Professor Pieth sein, «Goldwäsche – die schmutzigen Geheimnisse des Goldhandels».

Von 2011 bis 2013 war Pieth Vorsitzender der unabhängigen Kommission für Governance beim Weltfussballverband FIFA. Eine Aufgabe dieser Kommission war, der FIFA zu mehr Glaubwürdigkeit zu verhelfen.

Zwischen April und Anfang August 2016 war Mark Pieth Mitglied eines von der Regierung Panamas eingesetzten Expertengremiums, das nach dem Skandal um die Panama Papers Vorschläge für eine verbesserte Transparenz der Finanz- und Rechtssysteme des Landes erarbeiten sollte. Gemeinsam mit dem Leiter des Gremiums, Joseph Stiglitz, zog er sich aus Protest aus dem Gremium zurück - mit der Begründung, die Regierung von Panama habe die Arbeit der Kommission zu beschränken versucht.

Mark Pieth ist Autor diverser Bücher und Publikationen. Zuletzt hat er im Sommer 2019 das Werk «Goldwäsche – die schmutzigen Geheimnisse des Goldhandels», erschienen im Verlag Elster & Salis in Zürich, herausgegeben. In diesem Buch beleuchtet er die historischen Wurzeln des Goldhandels und die aktuellen Lieferketten, von den Minen über die Raffinerien und geheimen Zwischenhändler bis zu den Konsumenten. Und er offenbart, was ebenfalls zum Goldhandel gehört, nämlich schwere Umweltzerstörung, Zwangsarbeit, Menschenhandel, Vertreibung und Geldwäscherei.

Moderator Christoph Vollenweider wird sich mit Herrn Pieth über dessen vielfältige und spannende Arbeit unterhalten sowie über die Rolle der Schweiz im Bereich von Geldwäsche und Goldhandel.Wir werden mit ihm auch zum Spannungsfeld zwischen Selbstverantwortung und staatlicher Regulierung sprechen – so auch über die Verantwortung der Konzerne.

Hinweis betreffend Foto- und Videoaufnahmen

Wir weisen Sie darauf hin, dass während unseren Veranstaltungen Foto- oder Videoaufnahmen gemacht und in digitalen Medien und/oder in unseren Drucksachen veröffentlicht werden. Sollten Sie etwas dagegen haben, sprechen Sie uns bitte an. Vielen Dank! 

  • Kosten (pro Person):
    Gespräch für Nichtmitglieder inkl. Abendessen (3-Gänger, inkl. Wein): CHF 80.-
    Gespräch für Mitgliedschaft Förderer und Freund kostenlos, Abendessen (3-Gänger inkl. Wein):
    ​​​​​​​CHF 50.-
  • Anmeldeschluss: 4. Dezember 2020

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!