umgebung_1920x370-(1).jpg

Der LEADER Digital Award macht die Digitalisierung sichtbar

Publiziert am 4.12.2018
Der LEADER Digital Award macht die Digitalisierung sichtbar

Verliehen wird der Award durch das Ostschweizer Wirtschaftsmagazin LEADER. Mit dem LEADER Digital Award 2019 werden erstmals herausragende Digitalprojekte aus der Ostschweiz ausgezeichnet – eigentliche Leuchtturmprojekte, die weit über unsere Region hinaus strahlen. Damit soll nicht nur diesen eine angemessene Bühne und entsprechende mediale Präsenz gegeben, sondern auch die Gegend zwischen Bodensee und Alpstein als Informations- und Kommunikationstechnologie-Nährboden weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht werden.

Ziel von Mitorganisator Christoph Lanter, Mitglied des Verwaltungsrates der MetroComm AG ist es, digitale Exzellenz sichtbar zu machen und jährlich auszuzeichnen. «Vom Start-up über etablierte Unternehmen bis zur öffentlichen Hand können sich alle Bewerber mit den Besten messen, Aufmerksamkeit gewinnen und an der Galanacht im festlichen Rahmen mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik netzwerken.»

Lanter ist überzeugt, dass auch Unternehmer aus dem Umfeld des Lilienberg reelle Chancen haben, mit einem innovativen Projekt im Kampf um den LEADER Digital Award mizumischen.

Projekte können in den folgenden drei Kategorien eingereicht werden:

1. Start-up

Neue Geschäftsmodelle mit digitalem Charakter (nicht älter als drei Jahre)

2. Business

Digitalisierungsprojekte bestehender Firmen zur Steigerung des digitalen Reifegrads

3. Organisation

Projekte von Non-Profit-Organisationen und öffentlichen Verwaltungen zur Steigerung des digitalen Reifegrads

Publikumspreis

Das Publikum wird an der Galanacht seinen Favoriten küren.

Ein Projekt kann in mehreren Kategorien eingereicht werden. Die Anmeldung von Projekten  ist bis zum 6. Januar 2019 online möglich. Der Einreichungsprozess wurde so einfach gehalten, dass er innert 15 Minuten durchgeführt werden kann.

Die Anmeldekosten pro Projekt belaufen sich auf CHF 390.--. Dieser Betrag wurde – im Vergleich zu ähnlichen Wettbewerben – bewusst tief angesetzt.

Eine prominent besetzte Jury aus IT-affinen Fachleuten, koordiniert von Journalist und Berater Philipp Landmark, beurteilt die eingereichten Projekte nach einem standardisierten, objektiven Prozess. Sämtliche Persönlichkeiten agieren vollkommen unabhängig; der LEADER ist weder in der Jury vertreten noch hat er ein Mitspracherecht bei der Jurierung.

Die Award Night mit Keynote-Speaker Carsten Koerl

Am Donnerstag, 28. März 2019, werden im Rahmen einer festlichen Galanacht im Einstein Congress St.Gallen die Auszeichnungen verliehen und die Hintergründe der Gewinner erläutert. Flankiert wird die Prämierung von einem Unterhaltungsprogramm und einem Nachtessen.

Das Keynote-Referat wird Carsten Koerl halten. Koerl hat vor dem Platzen der Dotcom-Blase seinen Wettanbieter Bet-and-win an die Börse gebracht. Als die Kapitalgeber mitreden wollten, hat er seine Anteile an der heutigen Bwin verkauft. Dann gründete er die Sportradar AG in St.Gallen, den heute weltweit führenden Anbieter von Sport- und Wettdaten. Koerl beliefert Medien sowie die Wettindustrie. Sportradar wächst jedes Jahr zweistellig. Gegen 2000 Mitarbeiter an 36 Standorten erfassen Sportdaten und verarbeiten sie zu digitalen Inhalten für über 1000 Kunden in 80 Ländern, darunter Lotterien, TV-Stationen und Internetfirmen. Koerls Big Data macht auch Karriere im Kampf gegen sogenanntes Match Fixing. Dabei handelt es sich um illegale Absprachen, die gewisse Wetten begünstigen.

Anmeldungen und weitere Informationen

facebook LinkedIn