see_1920x370-(1).jpg

«Wir müssen das Produkt Sicherheit der Bevölkerung noch besser verkaufen»

06.11.2015

Mit dem VBS-Chef, Bundesrat Ueli Maurer, und dem Chef der Armee, Korpskommandant André Blattmann, war im Rahmen eines vertrauten Lilienberg Gesprächs am vergangenen 5. November zum zweiten Mal innert Jahresfrist die Armeespitze auf Lilienberg zu Gast. Komplettiert wurde das von Dr. h.c. Walter Reist in gewohnt sehr einfühlsamer und persönlicher Art moderierte Podium mit dem Chef Luftwaffe, Korpskommandant Aldo C. Schellenberg.

«Wir müssen das Produkt Sicherheit der Bevölkerung noch besser verkaufen»
Stiftungsratspräsident Dr. h.c. Walter Reist (links) befragt Bundesrat Ueli Maurer. (Bilder: Andreas Hess)

Die knapp 50 geladenen Gäste kamen in der Lilienberg Aula in den Genuss eines höchst spannenden Gesprächs im vertrauten Kreis. Bundesrat Ueli Maurer und die Korpskommandanten André Blattmann und Aldo C. Schellenberg lieferten eine fundierte und aufschlussreiche Analyse der aktuellen sicherheitspolitischen Lage in Europa. Befragt von Stiftungsratspräsident Dr. h.c. Walter Reist präsentierten sie überzeugende Argumente, weshalb unser Land nicht nur heute, sondern vor allem auch in Zukunft, das heisst morgen und übermorgen, auf eine starke, gut ausgebildete, modern ausgerüstete und finanziell abgestützte Armee angewiesen sein wird, welche die vorbehaltlose Unterstützung von Politik und Gesellschaft verdient.

Die Podiumsteilnehmer waren sich einig, und dies belegt auch eine aktuelle Studie der Militärakademie an der ETH Zürich (MILAK), dass Herr und Frau Schweizer die weltpolitische Lage im Moment zwar insgesamt signifikant «düsterer und gespannter» einschätzen als noch vor ein paar Jahren. Dennoch sehen laut Luftwaffe-Kommandant Schellenberg viele offenbar keinen direkten Zusammenhang zwischen den zahlreichen schwelenden Konflikten in Europa und der grossen Bedeutung, welche Sicherheit und Armee in unserem Land eigentlich haben müssten. Die Schweizer Bevölkerung fühlt sich trotz allem sehr sicher. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass seit der letzten militärischen Auseinandersetzung auf Schweizer Boden über 160 Jahre vergangen sind, so Korpskommandant Blattmann.

Es sei nun Aufgabe der Armee, von der VBS-Spitze bis hin zu den Kommandanten auf Kompaniestufe, im Stil eines Unternehmers das Produkt Sicherheit der Bevölkerung noch besser zu verkaufen und noch klarer zu kommunizieren, dass ohne Sicherheit auch Freiheit, Unabhängigkeit, Frieden und Wohlstand in der Schweiz akut gefährdet sind, sprach Bundesrat Maurer Klartext. Fakt ist: Die grosse Mehrheit der Bevölkerung steht heute klar hinter ihrer Milizarmee. Allerdings müsse sich die Armee gegenüber der Bevölkerung noch stärker öffnen und auch vermehrt Präsenz zeigen, um im Volk noch besser verankert zu sein, sagte Korpskommandant Blattmann. Die beste Werbung könnten wohl die Soldaten selbst machen, indem sie der Sinngebung der Armee Beachtung schenken und in ihrem eigenen Umfeld, in der Familie, unter Kollegen und am Arbeitsplatz als Multiplikatoren über die vielen positiven Erlebnisse während ihrer eigenen Militärdienst-Zeit berichten. 

Kritisch äusserte sich die Armeespitze auf eine entsprechende Publikumsfrage zum Zivildienst, der mittlerweile jährlich Tausende von Soldaten der Armee abwirbt und teilweise für Arbeiten einsetzt, «die überhaupt nichts mehr mit dem ursprünglichen Zweck des Zivildienstes zu tun haben, was somit klar verfassungswidrig ist - beispielsweise für die Organisation eines Seifenkistenrennens», ärgerte sich Bundesrat Maurer. «Das ist Missbrauch und darf keinesfalls Schule machen», kritisierte der VBS-Chef. Hier seien künftig wieder strengere Kontrollen nötig, ergänzte Armeechef Blattmann. 

Die Veranstaltung vom Donnerstag in der Lilienberg Aula war nicht öffentlich, sondern richtete sich exklusiv an Lilienberg Förderer und weitere geladene Gäste. Beantragen auch Sie eine Lilienberg Mitgliedschaft Förderer, und Sie erhalten künftig ebenfalls eine persönliche Einladung zu Gesprächen im vertrauten Kreis mit bedeutenden Persönlichkeiten aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen.

«Wir müssen das Produkt Sicherheit der Bevölkerung noch besser verkaufen»
Der Chef der Armee, Korpskommandant André Blattmann (links) und der Chef Luftwaffe, Korpskommandant Aldo C. Schellenberg.
< Zurück
Google+ facebook LinkedIn