see_1920x370-(1).jpg

Blog

  • 1
  • 2

07.11.201600

Firmen und Organisationen umgehen zunehmend die traditionellen Medien

Firmen und Organisationen umgehen zunehmend die traditionellen Medien

Organisationen schätzen den Wert traditioneller Medien, kommunizieren aber zunehmend über eigene Medien. Dabei spielt Print immer noch eine zentrale Rolle. So lautet kurz zusammengefasst das Fazit des zweiten Kolloquiums des Zyklus «Demokratie mit neuen Medien».

> Weiterlesen

15.10.201600

«Journalisten müssen einen politischen Kompass haben»

«Journalisten müssen einen politischen Kompass haben»

144. Lilienberg Gespräch mit Markus Somm, Verleger und Chefredaktor der Basler Zeitung

Markus Somm, Chefredaktor und Verleger der Basler Zeitung, erachtet es als notwendig, dass Journalisten über einen politischen Kompass verfügen. «Ohne politisches Verständnis lassen sich gewisse Entwicklungen nicht kritisieren», betonte der 51-Jährige am Lilienberg Gespräch von Ende September. Der Medienfachmann hat auch klare Vorstellungen von gutem Journalismus: «Ein qualitativ guter Text emotionalisiert.»

> Weiterlesen

06.07.201600

Wir leben in einer hybriden Medienlandschaft

Wir leben in einer hybriden Medienlandschaft

Ein Fazit des ersten Kolloquiums des Zyklus «Demokratie mit neuen Medien» lautet: Politische Meinungsbildung ist noch immer auf die traditionellen Medien angewiesen, die neuen Medien holen aber mächtig auf.

> Weiterlesen

30.11.201500

Vom kleinen Unternehmer in die nationale Liga der Verleger

Vom kleinen Unternehmer in die nationale Liga der Verleger

Peter Wanner hat ein bewegtes Leben. Als Student war er nicht selten in linken Kreisen anzutreffen. Später trennte er sich von der Szene. Heute steht er für eine liberale und weltoffene Politik ein. Als Verleger und Unternehmer vollzog er den Wandel vom Badener Tagblatt zur AZ-Medien mit dem Sender Tele Züri. Oft stand er vor heiklen Entscheiden.

> Weiterlesen

24.09.201500

«Der Dialog mit den Lesern ist zwingend»

«Der Dialog mit den Lesern ist zwingend»

Zeitungen kämpfen mit Leserschwund. Um nah bei den Lesern zu sein, treten Zeitungsmacher mit ihnen in Austausch und schalten für unzufriedene Konsumenten einen Ombudsmann ein. Gründe der Beanstandungen sind oft Befindlichkeiten der Leser und weniger inhaltliche Differenzen.

> Weiterlesen
  • 1
  • 2
Google+ facebook LinkedIn