umgebung_1920x370-(1).jpg

Web Trends 2017 – Webagentur chrisign zu Gast auf Lilienberg

Publiziert am 8.3.2017
Web Trends 2017 – Webagentur chrisign zu Gast auf Lilienberg

Ohne eine auf mobile Geräte optimierte Website ist effektives Online Marketing nur bedingt möglich. Ein Grossteil der Bevölkerung nutzt heute das Internet mobil, und die Ansprüche haben sich deshalb in den vergangenen Jahren stark verändert.

Elektronische Newsletter werden gerne unterwegs gelesen, genau wie die sozialen Netzwerke vorwiegend mobil genutzt werden. Klickt ein Nutzer, ausgehend von einer dieser Quellen, einen Link zur Website des Unternehmens an, muss die Zielseite auf dem mobilen Gerät nicht nur schnell aufgebaut werden, sondern auch einwandfrei funktionieren und bedienbar sein.

Ob eine Website den grundlegenden Anforderungen von Google entspricht, kann mit dem Google Website Speed Test geprüft werden. Ist das Resultat bei diesem Test im roten Bereich, sollte der Betreiber umgehend aktiv werden. Liegt es im orangen Bereich, reicht es meistens schon, sämtliche Bilder auf der Website zu optimieren.

Social Media als Chance

Christoph Lanter und Cécile Kunz sprachen auch über Online-Werbung auf Facebook. Auf dieser Plattform kann bereits mit einem kleinen finanziellen Aufwand sehr viel erreicht werden, sofern die Zielgruppe sorgfältig ausgewählt wird. Auch kleine Unternehmen mit geringem Budget haben so die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen potenziellen Kunden näher zu bringen.

Ein aktueller Trend sind Videos. Diese kommen bei den Usern gut an, unabhängig davon, ob sie live oder vorab produziert gesendet werden. Dabei genügt es jedoch nicht, einen alten TV Spot zu recyceln. Videos sollten authentisch und zielgruppengerecht aufbereitet sein. Fragen oder Anliegen der Kunden sollten beantwortet oder ein Mehrwert geschaffen werden. Die Videos sollten auch ohne Ton oder mit Untertiteln funktionieren, denn viele User nutzen ihr Mobilgerät lautlos.

Ein Erfolg, aber auch Arbeit

Daniel Anderes informierte, wie er die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, Google+ und Instagram für das Lilienberg Unternehmerforum nutzt. Zu Beginn sei er selber eher skeptisch gewesen, ob der konsequente Einsatz dem Unternehmerforum wirklich einen Nutzen bringen würde. Nach zwei Jahren intensiver Nutzung könne er diese Frage aber klar mit Ja beantworten. Auch wenn die Messbarkeit aller Instrumente mitunter schwierig ist, sei der Einsatz der sozialen Medien ein voller Erfolg.

Die öffentliche Wahrnehmung sei stark gestiegen. Lilienberg sei heute bekannter als noch vor ein paar Jahren, und er werde mittlerweile von allen Seiten auf Veranstaltungen angesprochen.

Bei der Pflege der sozialen Netzwerke handle es sich nicht um einen "9 to 5"-Job, gelegentlich sei auch ein Einsatz an einem Wochenende oder am Abend erforderlich. Gerade bei brisanteren Themen könne es zu negativen oder gar unschönen Kommentaren kommen; schnelle Reaktionen seien deshalb von Vorteil. Lilienberg setzt dabei auf Antworten, die durch ihre humorvolle Ironie den sogenannten Wutbürgern den Wind aus den Segeln nehmen. Gelöscht wird laut Daniel Anderes nichts.

Für das Lilienberg Unternehmerforum dienen die sozialen Medien dazu, zusätzliche Besucher auf die Website zu locken, aber auch als Werkzeug, um auf öffentliche Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Ferner wird dank den Social Media der allgemeine Bekanntheitsgrad des Seminar- und Konferenzzentrums gesteigert.

Daniel Anderes zieht ein positives Fazit. Er betonte jedoch, dass die Pflege der Social Media ohne eine optimierte Website als Basis und den konsequenten Einsatz der gewählten Online-Marketing-Instrumente nicht die gleiche Wirkung erzielen würde. Hierzu zählt auch der monatlich erscheinende Newsletter.

Möchten auch Sie Social Media aktiv einsetzen? Gerne steht Ihnen die chrisign gmbh unterstützend zur Seite.

Google+ facebook LinkedIn